Return to site


Tanzkenntnisse aus der Teenagerzeit zu zweit auffrischen

Die Kinder sind aus dem Gröbsten raus. Ein Babysitter könnte die lang
vermisste Gelegenheit schaffen, abends wieder mal etwas gemeinsam zu
unternehmen. Aber was? Wie wäre es mit Tanzen? "Für meinen Mann und mich
war es eine Gelegenheit, endlich mal wieder die Tanzkenntnisse aus der
Teenagerzeit aufzufrischen", sagt Birgit Neeb, Leiterin der Tanzsport-Abteilung der Spiel-und Sport-Gemeinschaft
(SSG) Sankt Augustin. Und das kann kaum jemand besser leisten als Udo
Dumbeck, Tanzlehrer und Tanzsporttrainer mit einer beeindruckenden
persönlichen Bilanz: Weltmeister, Europameister und Deutscher Meister im
Formationstanz.
Die SSG-Tänzer trainieren sonntags in zwei
Gruppen von 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr und von 21.00 Uhr bis 22.00 Uhr im
Mendener "Goldenen Eck" und donnerstags von 20.15 Uhr bis 21.30 Uhr im
Spiegelsaal des Sportzentrums Menden. "Auf dem Programm steht die ganze
Palette der Standardtänze und der Leinamerikanischen Tänze, aber auch
Disco-Fox, Mode- und Reihentänze" sagt Udo Dumbeck. Birgit
Neeb und ihrem Mann Alwin sind die Standardtänze besonders wichtig, "da
wir mit zunehmendem Alter doch eher auf Events gehen, bei denen
Standardtänze gefragt sind".
Saisonale Sonderwünsche sind kein Problem. "Spezielle Anregungen, wie zum Beispiel vor der Karnevalszeit den Disco-Fox
oder die Samba zu wiederholen, werden prompt erfüllt", sagt Birgit
Neeb. Sie und die anderen fast 50 Mitglieder der Tanzsport-Abteilung
wissen zu schätzen, dass Tanztrainer Dumbeck nicht nur auf solche
Wünsche eingeht, sondern auch respektiert, dass Freizeittänzer eben
keine Leistungssportler sein können und wollen. "Udo bietet die
Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre die Tanzschritte zu üben, so wie man
sie auch in freier Wildbahn benötigt", sagt Birgit Neeb.
Die
Idee, wieder mal gemeinsam mit ihrem Mann tanzen zu gehen, kam ihr etwa
in derselben Situation, in der sich Irmgard Jaax befand: "Das ist ein
gemeinsames Hobby mit dem Partner." Und das wurde realisierbar, "nachdem
die Kinder soweit waren, dass sie sich mit dem Babysitter vertragen und
uns nicht mehr vermisst haben". Irmgard Jaax weiter: "Häufig ist es zu
Beginn mit Kindern so, dass keiner mehr aus dem Haus geht, dann
abwechselnd nur einer der Partner."
Birgit Neeb musste da ein
wenig Überzeugungsarbeit leisten, nicht, was die nun wieder möglich
gewordenen gemeinsamen Unternehmungen anging, sondern, ob es denn
unbedingt das Tanzen sein musste. "Mein Mann war bis dahin der Meinung,
dass er völlig unbegabt für diesen Sport ist. Aber ich muss Udo die
Anerkennung aussprechen, dass er ihm das Tanzen beigebracht hat und zwar
so, dass es meinem Mann Spaß macht."
Sie wie Irmgard Jaax
betonen den Wert der Gemeinsamkeit und den fördernden Faktor Vergnügen.
"Tanzen macht Spaß, und es ist das erste Mal, dass mein Mann und ich
eine Sportart gemeinsam ausüben, die zudem noch Nähe und
Aufeinanderverlassen erfordert," sagt Birgit Neeb. Dazu Irmgard Jaax:
"Es ist ein gelungenes, fittes abwechslungsreiches Miteinander, der
Tanzsport. So geht nicht jeder seinem eigenen Hobby nach, sondern wir
planen gemeinsam."
Was die SSG-Tänzer da loben, beschreibt
Trainer Udo Dumbeck so: "Kein Leistungsdruck sondern Breitensport, also
Sport für alle. Unterrichtet werden Übungsfolgen und Figuren, an Hand
derer auch auf die Grundtechniken der Tänze sowie musikalische Aspekte
eingegangen wird. Auch das freie Durchtanzen kommt nicht zu kurz." Sein
Motto ist: "In lockerer Runde gemeinsam einem Hobby nachgehen." Zur
paarweisen Gemeinsamkeit kommt also die Gemeinsamkeit in der Gruppe
hinzu. Birgit Neeb: "Es wird viel gelacht, manchmal auch über das eigene
Unvermögen. Es ist auch schön, nach dem Tanzen noch einige Zeit
gemütlich beisammen zu sitzen, da wir wirklich eine lustige Truppe
sind." Irmgard Jaax: "Es ist nett, neue Leute kennen zu lernen."
All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly